Oktober - Dezember
Juli - September
April - Juni
Januar - März
Oktober - Dezember
Juli - September
April - Juni
Januar - März
Oktober - Dezember
Juli - September
April - Juni
Januar - März
Oktober - Dezember
Juli - September
April - Juni
Januar - März
Oktober - Dezember
Juli - September
April - Juni
Januar - März
Oktober - Dezember
Juli - September
April - Juni
Januar - März

20.12.2014 Weihnachtswünsche

Liebe Königinnen, liebe Mitglieder!
Wieder geht ein Jahr zur Neige - das bevorstehende Weihnachtsfest und der Jahreswechsel lassen uns innehalten, neue Kraft für das Kommende schöpfen und all denen Dank sagen, die mit uns im "alten" Jahr ein Stück Weges gemeinsam gegangen sind.
Dies gilt in erster Linie für unsere Königinnen, die mit nimmermüdem Einsatz überall im Lande für ihre Heimat die Werbetrommel gerührt und dabei mit viel Herzblut für Kultur und Natur, Schönheit und Produktvielfalt des geeinten Deutschland geworben haben.
Dies gilt aber auch für die zahllosen Menschen und Macher "hinter" den Königinnen, ohne deren Einsatz nichts geht und deren Engagement und Herzlichkeit entscheidend zum Erfolg der Königinnen und dem guten Klima innerhalb der ARGE beigetragen haben.
Ihnen allen ein herzliches DANKE für ein tolles Jahr 2014 und die harmonische Zusammenarbeit.
Die ARGE Deutsche KönigInnen konnte sich auch im vergangenen Jahr allgemeiner Wertschätzung erfreuen, was sich u .a. in der erneuten Einladung des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft, uns auf der IGW 2015 mit einem Stand und täglicher Bühnenpräsenz in der Halle des BMEL zu präsentieren sowie in der Anfrage der DLG, uns an den Messen "Land und Genuss" in Frankfurt und Dortmund zu beteiligen, ausdrückt.
Ich denke, all dies zeigt, dass wir uns auch ohne großen finanziellen Spielraum auf dem richtigen Weg befinden. Der Vorstand möchte deshalb allen Mitgliedern für Ihr Engagement danken und hofft, gemeinsam mit Ihnen allen auch in der Zukunft den eingeschlagenen erfolgreichen Weg weitergehen zu können.
Für 2015 freuen wir uns auf die Grüne Woche in Berlin - und da besonders auf den Neujahrsempfang, der ein wirkliches Highlight zu werden verspricht - unsere Messebeteiligungen bei der DLG, das deutsch-österreichische Königinnentreffen in Traunstein, die BUGA in Brandenburg und viele tolle Erlebnisse bei unseren Mitgliedern.
An dieser Stelle möchten wir Ihnen aber vor allem ein ebenso besinnliches wie friedliches Weihnachtsfest im Kreise Ihrer Lieben wünschen. Darin eingeschlossen sind für das neue Jahr die Hoffnung auf Gesundheit, dann Zufriedenheit und auch eine Prise Gelassenheit - dann werden wir sicher wieder gemeinsam eine Menge erreichen können.
Ihnen allen unsere herzlichsten Grüße
Der Vorstand



18.10.2014 Kartoffelsonntag in Fallersleben

Um die Knolle drehte sich alles beim Kartoffelsonntag am 12. Oktober 2014, der mittlerweile viele Fans weit über die Stadtgrenzen hinaus hat. Geschäftswelt, Gastronomie und Heimat- und Verkehrsverein Fallersleben freuten sich über viele Besucher, die zum Bummeln, Klönen und zur Fotoaktion mit der Katoffelkönigin von Fallersleben und den anderen Kartoffelmajestäten kamen. Die Geschäfte waren am Sonntag geöffnet und lockten mit zahlreichen Aktionen und Angeboten. Ein Bummel durch die malerische Altstadt, und ein Plausch mit den Majestätinnen war bei freudestrahlendem Wetter einfach genial. Der Duft gebratener und geschmorter Kartoffeln lag in der Fallersleber Luft und wer nach dem Kirchgang im "Alten Brauhaus zu Fallersleben", bei Dominik Gehrmann beim Fassanstich des ersten FALLERSLEBER Kartoffelbieres dabei sein wollte, war überrascht vom köstlichen NASS. Der Heimat- und Verkehrsverein Fallersleben e.V. und der Stand der ARGE gemeinsam mit Herrn Roeper war gut vertreten. Die Majestäten standen für Autogramme und Fotos zur Verfügung.



Kartoffelprinzessin Alessa darf in Zukunft überregional die Hoffmannstadt mit einer exklusiven Brillenfassung mit dem Signet: Hoffmann von Fallersleben tragen vom OPTIKER ZIMBERG. (Foto: Spitzer)

18.10.2014 Kartoffelsonntag in Fallersleben



10.10.2014 Bad Schlema krönt Brunnenmädchen

Bad Schlemaer Brunnenmädchen Sabrina verlängert ihre Amtszeit um weitere zwei Jahre
3. Hoheitentreffen zum Quell- und Weinfest am 4. Oktober 2014
Der Herbst meinte es gut mit den zahlreichen Gästen, Einwohnern und angereisten Hoheiten zum traditionellen Quell- und Weinfest in Bad Schlema. Die Sonne strahlte über den Kurort und inspirierte zum Bummeln über den Markt und die Ladenzeile am Musikpavillon.
Der Samstag war natürlich ganz dem 3. Bad Schlemaer Hoheitentreffen und der Wiederkrönung des alten und neuen Brunnenmädchens gewidmet. Voller Spannung wurden die 12 angereisten Hoheiten und Symbolfiguren aus Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen und Brandenburg am Nachmittag auf der Bühne des Musikpavillons erwartet. Diese hatten bereits ein abwechslungsreiches Programm hinter sich.
Nach der herzlichen Begrüßung im beschaulichen Ortsteil Wildbach durch den stellvertretenden Bürgermeister Bad Schlemas, Dr. Oliver Titzmann und Vertretern des Heimatvereins Wildbach e. V., lernten die Damen und Herren Majestäten bei einer Rundfahrt das Radonheilbad des Erzgebirges und seine Geschichte kennen. Anschaulich erklärt durch Dr. Titzmann in seiner Funktion als Ortschronist. Die Rundfahrt endete am Musikpavillon, und dann war es endlich soweit.
Im Anschluss an die Vorstellungsrunde der Gasthoheiten präsentierte sich das „alte“ neue Brunnenmädchen in ihrer neuen Amtsrobe. Die Krönung übernahm der stellvertretende Bürgermeister.
Als besonderen Höhepunkt ließ Sabrina zum Antritt ihrer zweiten Amtszeit unter großen Beifall weiße Tauben als Symbol des Friedens in den Himmel steigen.



Bad Schlemaer Brunnenmädchen 2014-2016 Sabrina Trzarnowski (Foto: Steffen Möckel)

10.10.2014 Quell- und Weinfest in Bad Schlema



06.10.2014 Geschmackvollen Kartoffelmarkt

Königinnen erleben geschmackvollen Kartoffelmarkt
Von der Sonne verwöhnt präsentierte sich in diesem Jahr der 29. Rotenburger Kartoffelmarkt und lockte am 28. September tausende Besucher in die Wümme-Stadt. Das herrliche Spätsommerwetter bot die ideale Kulisse für den Abschied der "alten" Kartoffelkönigin Karina, der Inthronisation ihrer Nachfolgerin Marie und viele Infos und - dies vor allem - leckere Gerichte rund um und mit der schmackhaften Ackerfrucht.
Abgerundet wurde das Geschmackspotpourri durch Kirschenprodukte aus Witzenhausen, den Erdbeeren aus dem Weserbergland und nordhessischer "Ahler Wurscht", die im Rahmen der "Königlichen Geschmackstage" nach Rotenburg gekommen waren.
Unbestreitbarer Höhepunkt des Festes waren aber natürlich die zahlreichen Königinnen, die aus Niedersachsen, Hessen und Mecklenburg-Vorpommern nach Rotenburg gekommen waren, um die alte Königin zu verabschieden und die neue Majestät zu begrüßen. Dazu wurden sie in gewohnt launiger Manier von Heinz Gehnke, dem 2. Vorsitzenden der ARGE vorgestellt und konnten darüber hinaus dem zahlreichen Publikum auf dem Neuen Markt die Schönheiten ihrer Heimatregionen näher bringen.
Ebenfalls angereist war ARGE-Vorsitzender Matthias Roeper, der mit dem Infostand der Arbeitsgemeinschaft Präsenz zeigte und zudem im Rahmen der deutschlandweit vom Verein "Geschmackstage Deutschland e.V." veranstalteten "Geschmackstage 2014" für die regionale Vielfalt deutscher Lebensmittel warb.



ARGE-Vorsitzender Matthias Roeper präsentiert Heinz Gehnke (echts) die "Ahler Wurscht", eine nordhessische Spezialität

06.10.2014 Rotenbuger Kartoffelmarkt



25.09.2014 Das wird eine gute Ernte

Kartoffelköniginnen zu Gast in Hamburg
Der Deutsche Kartoffelhandelsverband hatte zu seiner 63. Internationalen Kartoffelherbstbörse in das Maritime Museum nach Hamburg eingeladen. Karina, die Deutsche Kartoffelkönigin aus Rotenburg (Wümme) war genauso unter den Gästen wie Kathrin, die Bayrische Kartoffelkönigin. Beide sprachen Grußworte an die zahlreichen Gäste und unterstrichen dabei nicht nur Fachwissen rund um die Kartoffel sondern auch ihre rhetorischen Fähigkeiten. Präsident Dieter Tepel war mit den Reden mehr als einverstanden, aber auch über die gute Ernteprognose aus dem Landwirtschaftsministerium. "Das Embargo aus Russland nimmt kaum Einfluss auf den Absatz der Knollen, war zu hören. Schlechter sieht es da schon bei Obst und Gemüse aus", war aus dem Ministerium zu hören. Nach einem leckeren Buffet ging es gemütlich in die Abendgespräche.



Karina und Kathrin mit Dieter Tepel vom DKHV (Foto: Heinz G. Gehnke)

22.09.2014 Vier- und Marschländer Erntedankfest

Althergebracht und doch ganz frisch
Am 4. und 5. Oktober findet wieder das großartige Vier- und Marschländer Erntedankfest in Kirchwerder statt. Mit über 60 angemeldeten Vereinen und Gruppen beteiligen sich dieses Jahr noch einmal mehr Heimatverbundene als in den Jahren zuvor. Liebevoll geschmückte Wagen, zahlreiche Reitergruppen und Kutschen sowie viel "Fußvolk" in Tracht oder Uniform werden am Erntedanksonntag im Festumzug von der St.-Severini-Kirche zu Kirchwerder zum 4,5 km entfernten Zollenspieker ziehen. Dort, auf dem Festplatz am Sülzback, werden die Erntewagen aufgestellt und können dort bis zum Abend in Ruhe betrachtet werden. Das Fest findet im Zelt, auf dem Platz und mit Programm auf zwei Bühnen seinen letzten Höhepunkt.
[Mehr Informationen unter Vierländer Erntekönigin...]



22.09.2014 Die neue Weißwurstkönigin ist gewählt

Petrus hielt dicht
Bodenmais:
Der Münchner im Himmel, Aloysius Hingerl und Petrus müssen Weißwurstfans sein. Die beiden haben dafür gesorgt, dass trotz schlimmer Wettervorhersagen die Wahl der neuen Weißwurstkönigin (fast) trocken über die Bühne ging. Nur einmal fiel etwas Regen. Und das nur für kurze Zeit. Bereits ab Mittag war der Bodenmaiser Marktplatz sehr gut belegt. Es war Weißwurst Frühschoppen angesagt. Das Bayerwald Radio sorgte mit bayerischer Livemusik für gute Stimmung und die Weißwürste der Metzgerei Einsle fanden reißenden Absatz. Große Bühne, volles Haus und gespannte Erwartung. Das waren die Grundzutaten für eine spannende Wahl. Um 14 Uhr nahm der "Fälscher" Woife Berger das Zepter in die Hand an moderierte die Veranstaltung gekonnt an. König Ludwig II. (Siegfried Mathes) führte die noch amtierende Weißwurstkönigin Nadja I. unter den Klängen des Bayerischen Defiliermarsches zur Bühne. Danach holte der Moderator die Jurymitglieder nacheinander auf die schön geschmückte Bühne. Nadja I. ließ ihre Amtszeit Revue passieren und musste die eine oder andere Träne unterdrücken. Woife Berger stellte dann die sieben Weißwurstkönigin-Kandidatinnen vor. Anschließend stellte Woife Berger an die jungen Damen verschiedene Fragen und Aufgaben rund um die Weißwurst. In der Jury wurde fleißig notiert. Landrat Michael Adam und MdB Alois Rainer stellten zufrieden fest, das die Idee einer Weißwurstkönigin aus dem Bayerwald komme, und nicht, wie man meinen könnte, aus der Landeshauptstadt. Nachdem die Aufgaben der Kandidatinnen gelöst waren, rechnete die Jury die Punkte zusammen. Vor der Bekanntgabe der Siegerin wurde vom Moderator und dem glänzend aufgelegten Roberto Blanco die Bayernhyme angestimmt. Die Jury erhob sich hier geschlossen von ihren Sitzen und sang kräftig mit. Ebenso erhob sich eine große Anzahl der Besucher. Nach ca. 15 Minuten wurde dann das Ergebnis der Wahl bekannt gegeben. Als Siegerin des Wettbewerbes ging Stefanie Forster aus Münchssteinach in Mittelfranken hervor und war sichtlich gerührt. Stefanies Fanclub gab der Freude lautstarken Ausdruck. Nadja I. übergab Diadem und Zepter an ihre Nachfolgerin und wünschte ihrer Nachfolgerin eine schöne und unvergessliche Amtszeit. Die junge Regentin nahm überwältigt die Glückwünsche auf der Bühne entgegen. Roberto Blanco drückte der neuen Regentin noch ein dickes Busserl auf die Wange und wünschte ebenfalls eine schöne Zeit. Danach durfte Stefanie I. auf dem roten Thron die überaus zahlreichen Glückwünsche der Besucher entgegennehmen. Die Eltern der neuen Bayerischen Weißwurstkönigin gratulierten mit feuchten Augen ihrer Tochter zum Sieg. Für Bodenmais war diese Wahl auf dem Marktplatz wieder eine überaus gelungene Veranstaltung. Das Team um Eva Adam-Sterl hat wieder hervoragende Arbeit im Vorfeld und bei der Veranstaltung abgeliefert, was auch Bürgermeister Joli Haller bestätigte. Hervorragend angenommen wurde auch das Verpflegungszelt. Der Neumarkter Weißwurstpapst Norbert Wittmann erklärte den vielen Neugierigen die Weißwurst in allen Einzelheiten gekonnt erläutert. Im Gepäck hatte Wittmann auch noch das druckfrische "Königliche Weißwurst Kochbuch" sowie die "Königlichen Weißwürste" in der Dose, die in einem besonderen Verfahren hergestellt werden. Ebenso wurde die neueste Kreation Weißwurstsenf vorgestellt. Eine kleine Senfmanufaktur kreierte in vielen Versuchen einen speziellen "Königlichen Weißwurstsenf", der künftig nur in ausgesuchten Fachgeschäften zu erwerben sein wird. Die Marktgemeinde Bodenmais hat mit dieser Veranstaltung einen weiteren Meilenstein rund um die Weißwurst gesetzt und bewiesen, dass das bayerische Weißwurstmekka in Ostbayern zu Hause ist.



Bayerische Weißwurstkönigin 2014/2015: Steffi I. Stefanie Forster aus Münchsteinach/Mittelfranken

22.09.2014 Geschmackstage 2014 - 26.09.-05.10.2014

Engagement für eine bewusste Ess- und Genusskultur
"Gemeinsam Geschmack erleben" - Bundesweite Themenwoche vom 26. September bis 5. Oktober
Anmeldung unter
www.Geschmackstage.de
"
Gemeinsam Geschmack erleben" - unter diesem Motto stehen die Geschmackstage 2014, die für die regionale Genussvielfalt in Deutschland und den bewussten Umgang mit Lebensmitteln sensibilisieren wollen. Für eine neue Ess- und Genusskultur werben Landwirte, Gastronomen und Gärtner, Betriebs- und Schulkantinen sowie Hersteller, Verarbeiter und Vermarkter von regional erzeugten Lebensmitteln. Die bundesweite Aktionswoche findet vom 26. September bis zum 5. Oktober 2014 statt. Ab sofort können sich Teilnehmer an den Geschmackstagen 2014 mit ihren Veranstaltungen und Aktionen unter www.Geschmackstage.de anmelden.

Unter dem Dach der Geschmackstage haben sich Akteure entlang der gesamten Lebensmittelkette versammelt - ein Bündnis, das in dieser Form bisher nicht existierte. Landwirte, Gastronomen und Gärtner, aber auch Einrichtungen der Gemeinschaftsverpflegung wie Betriebs- und Schulkantinen sowie Hersteller, Verarbeiter und Vermarkter von regionalen Lebensmitteln beteiligen sich an der Initiative. An der letztjährigen Aktionswoche nahmen bundesweit rund 620 Betriebe und Organisationen mit weit mehr als 1.100 Einzelveranstaltungen teil. Auch in diesem Jahr sind wieder zahlreiche Veranstaltungen und Aktionen mit dem Ziel geplant, Verbraucher für die kulinarische Vielfalt regional produzierter Lebensmittel und deren bewussten Genuss zu begeistern. Unter dem Motto „Gemeinsam Geschmack erleben“ können Gastronomen, Erzeuger, Landwirte, Gärtner, Hobbyköche aber auch Einrichtungen wie Kitas, Schulen oder Krankenhäuser teilnehmen.

Über die Geschmackstage:
Die Geschmackstage widmen sich mit einer jährlich stattfindenden bundesweiten Aktionswoche dem Thema Geschmacks- und Ernährungsbildung sowie der Vielfalt der regionalen Esskultur in Deutschland. Veranstalter ist der 2012 gegründete Verein Geschmackstage Deutschland e.V. Er wird von der landwirtschaftlichen Rentenbank unterstützt.

Mitglieder des Vereins:
- Silvia Buchholz-Lafer (Vorsitzende)
- Johann Lafer
- Arbeitsgemeinschaft Deutsche Königinnen e.V.
- Bundesverband der Regionalbewegung e.V.
- Deutsche Hotel- und Gaststättenverband (DEHOGA Bundesverband)
- Deutsche Gartenbau-Gesellschaft 1822 e.V.
- Deutsche Landwirtschafts-Gesellschaft e.V.,
- Deutsches Netzwerk Schulverpflegung e.V.
- Europa-Miniköche gGmbH
- NEULAND Verein für tiergerechte und umweltschonende Nutztierhaltung e.V.
- Verband der Köche Deutschlands e.V.

Partnerorganisationen:

- Aktionsbündnis "Tag der Regionen"
- Deutscher LandFrauenverband e.V. (dlv)
- Slow Food Deutschland e.V.

Informationen:

Koordinationsbüro Geschmackstage Deutschland e.V.
c/o UF Konzeption+Management/Ulrich Frohnmeyer
Tel.: 030-498 53 757
Fax: 030-498 53 758
Mobil: 0171-764 81 08
Mail: geschmackstage@uf-konzept.de
Kollwitzstr. 89, D-10435 Berlin
www.geschmackstage.de



"Gemeinsam Geschmack erleben" Bundesweite Themenwoche vom 26. September bis 5. Oktober 2014

09.09.2014 Potato Europe in Springe bei Hannover

Die Kartoffelkönigin von Fallersleben Hanne Hansen-Schubert war am 3. und 4. September 2014 mit an dem BASF-Stand auf der Potato Europe in Springe bei Hannover vertreten.
Ein Themenschwerpunkt war die Kampagne "Landwirt, der wichtigste Beruf auf der Erde." sein. Weitere Informationen hierzu finden Sie unter www.wichtigster-beruf.de Sie hat die Landwirtschaft bei diesem wichtigen Thema unterstützt und ist mit den Besuchern ins Gespräch gekommen. Auch die Bayerische Kartoffelkönigin Kathrin Schoderer nutzte die Gelegenheit für einen Besuch im Norden.



Kartoffelkönigin von Fallersleben "Hanne" (links) und Bayerische Kartoffelkönigin "Kathrin" zu Besuch auf de Potato Europe 2014 (Foto: BASF)

03.09.2014 Neue Heidekönigin Lisa gekrönt

30.000 Gäste beim Heideblütenfest in Schneverdingen
Die Wetteraussichten für das Festwochenende zum Schneverdinger Heideblütenfest waren durchwachsen und so zeigte sich der Himmel dann auch. Am Samstag hattensich die Besucher im Höpen und in der Innenstadt wetterfest gekleidet und trotzten dem teils starken Regen. Am Sonntag dann strahlte die Sonne und bot einen rundum gelungenen Rahmen für die Festivitäten.
Das Heideblütenfest begann am Donnerstagabend mit dem traditionellen Dämmerschoppen. Hunderte Musikfreunde tummelten sich in der Rathauspassage und feierten ausgelassen. Am Freitagabend folgte ein unterhaltsamer Theaterabend in der Freizeitbegegnungsstätte. Die Schneverdinger Theatergruppe Calluna Bühne Schneverdingen e. V. erntete großen Applaus für ihre Aufführung "Der Sommernachtstraum". Am Samstag konnten die Besucher ein vielfältiges Programm bei erleben: Der bunte Familiennachmittag und die Generalproben des Theaterstückes "Der Zauberer von Oz" und der Krönung der Heidekönigin zogen viele Besucher an, die sich mit Jacken und Regenschirmen ausgerüstet im Höpental einfanden. Und auch die Innenstadt war abends zum Lampionumzug, zum Feuerwerk und den anschließenden Open Air-Veranstaltungen sehr gut gefüllt.
Am Sonntag zeigte sich Schneverdinger in bester Feststimmung. Der Festumzug zog farbenfroh und fantasievoll durch die Innenstadt und endete schließlich im Höpen am Krönungsgelände. Die Theatergruppe "Die Zeitlosen" aus Soltau wurde für ihre Interpretation von "Der Zauberer von Oz" mit Jubel und Applaus belohnt.
Im Anschluss betrat Heidekönigin Svenja Böhling die Bühne. Sie dankte ihren Wegbegleitern des vergangenen Jahres, erzählte von einem ereignisreichen und prägenden Regentschaftsjahr und bat dann ihre Nachfolgerin hinunter auf die Bühne. Nach der Krönungszeremonie sprach Schneverdingens neue Heidekönigin Lisa Schloo sichtlich bewegt zum Publikum. Die 70. Schneverdinger Heidekönigin zu sein, sei "eine große Ehre und eine wundervolle Aufgabe", so Schloo in Ihrer Ansprache.
Mehrere Tausend Gäste verfolgten diesen ergreifenden Moment und bedachten die beiden Königinnen mit großem Applaus. "Ich freue mich, dass so viele Menschen den Weg ins schöne Höpental gefunden haben, um bei meiner Krönung dabei zu sein", freute sich die neue Heidekönigin Lisa nach ihrer Krönung. Die junge Frau verkündete ihren Stolz, die Heideblütenstadt und die Lüneburger Heide ein ganzes Jahr regional und überregional auf vielen Veranstaltungen repräsentieren zu dürfen und ein Stück Heimat an die Menschen weitergeben zu können.
Anschließend fuhr sie auf der von vier stolzen Friesen gezogenen Kutsche am Ende des großen Festumzugs zum Empfang durch den Rat der Stadt zum Schneverdinger Rathaus. Auch hier warteten wieder viele Besucher und beobachteten gespannt die Übergabe des Ehrenringes von Bürgermeisterin Meike Moog-Steffens an Lisa. Das Wochenende klang mit Livemusik in der Innenstadt gemütlich aus.



Schneverdinger Heidekönigin 2014: Lisa Schloo (Foto: Saskia Schutter)

01.09.2014 Aus Prinzessin mach' Königin

Wenn die Heide blüht, wird in Nemitz gefeiert
Sie sind der Höhepunkt eines jeden Nemitzer Heideblütenfestes: die neue Heidekönigin und ihre Kronprinzessin. Und das haben die neue Nemitzer Heidekönigin Julia Möllenberg und ihre neue Kronprinzessin Agnes Drenckhan gestern bei ihrer Krönung zu spüren bekommen. Das Publikum war begeistert und begrüßte die neuen Repräsentantinnen der Nemitzer Heide mit einem donnernden Applaus in ihren Ämtern.
"Ich bedanke mich bei meiner Vorgängerin Andrea, die mir gezeigt hat, was ich wo und wie mache. Das ist nämlich nicht einfach nur schnell ins Kleid, das ist viel mehr", erklärte Königin Julia in ihrer Amtsansprache. Sie begleitete in der vergangenen Amtsperiode die bisherige Königin Andrea Kothrade als Kronprinzessin zum Beispiel auf das Königinnentreffen nach Hamburg. "Das war ein Highlight für mich", sagte Möllenberg. Ihr zur Seite steht nun Agnes Drenckhan als Kronprinzessin. Die 19-Jährige hat in diesem Jahr ihr Abitur bestanden und freue sich auf die Amtszeit, "die schöne Heideregion zu präsentieren."
Zuvor feierten nach Angaben des Veranstalters rund 2.000 Menschen das Nemitzer Heideblütenfest, das am Vormittag mit einem Gottesdienst unter freiem Himmel begann. Pastorin Stefanie Pehlke gestaltete ihn zusammen mit den Trebeler "Brachpiepern", die später die Premiere des Nemitzer Heideliedes von Dirk Mandel aufführten, und dem Posaunenchor. Danach freute sich das Publikum nicht nur über die Musik der Prignitzer aus Wittenberge, sondern auch über die Show-Einlagen der Volkstanzgruppe "De Öwerpetters". Das Jagdhornbläserkorps der Kreisjägerschaft überzeugte mit seinen Klängen. Viel Humor brachten "Die Männer" mit, die mit lustigen Gesangseinlagen die Lacher auf ihrer Seite hatten. Fasziniert war das Publikum auch von Amy Meinecke, der Enkelin des Nemitzer Heideschäfers, die ein Gedicht über die Arbeit des Schäfers vortrug. Neben der Bühne führten zwei spanische Reiter eine Choreografie auf, während der Nemitzer Heidekutscher seine Gäste mit der Kutsche durch die blühende Heide fuhr. Am Rande des Festplatzes gab es Sehenswertes von Kunsthandwerkern aus der Region.
Zufrieden zeigte sich Organisator Wilhelm Schwabe. "Die Leute bleiben trotz der Regenschauer. Und wir haben mehr Publikum als im vergangenen Jahr", sagte Schwabe. Es war das mittlerweile 27. Nemitzer Heideblütenfest, das unter der Schirmherrschaft der Gemeinde Trebel stattfand. Darauf war Trebels Bürgermeister Wolfgang Wiegreffe sichtlich stolz.
(Beitrag der EJZ -Elbe-Jeetzel-Zeitung - vom 01.09.2014 - Foto G. Ehlert)
[Weitere impressionen auf www.nemitzer-heide-touristik.de]



Heidemajestäten und Heidemädchen auf der Festbühne (Foto: G. Ehlert)

15.08.2014 Tränenreicher Abschied

...von Weinkönigin Susanne I.
Am vergangenen Wochenende wurde Mareike Halecker, 22 Jahre, zahnmedizinische Fachangestellt zur 16. Weinkönigin der Ortsfeuerwehr Munster gekrönt. Zuvor kamen am Freitag zur offiziellen Eröffnung zehn ehemalige Weinköniginnen, darunter auch Marion Stratmann, die erste Weinkönigin der Ortsfeuerwehr und natürlich auch die amtierende Weinkönigin Susanne I. Es bot sich den Zuschauern ein tolles Bild auf der Bühne, denn alle Königinnen kamen noch mal mit Kleid und Scherpe. Moderator Thomas Ruß ließ es sich nicht nehmen die Damen noch mal zu interviewen. Und alle waren ein wenig aufgeregt, wie damals bei der Krönung.
Am Samstag nahmen dann am Feuerwehrorientierungsmarsch insgesamt 14 Staffeln teil. Alle waren sich einig, dass die von Marco Voss organisierten Spiele jede Menge Spaß mit sich brachten. Auch 16 Gastköniginnen waren dabei, so viele wie noch bei keinem Weinfest zuvor. Nach der Rallye kamen die Königinnen wie z.B. die Deutsche Kartoffelkönigin, die Heidekönigin aus Schneverdingen oder aber auch die Wurzelkönigin aus Bardowick gemeinsam mit Susanne I. zum Interview mit Heinz Gehnke auf die Bühne.
Bevor Susanne I. mit einer emotionalen und tränenreichen Abschiedsrede Ihr Jahr Revue passieren ließ, bedankte Ortsbrandmeister Torsten Abelbeck sich bei den fleissigen Helfern und ließ durch Susanne I. eine Rose an jeden einzelnen überreichen. Dann war es soweit. Susanne musste Ihre Krone abgeben und alle warteten gespannt auf die Proklamation der Weinkönigin 2014, deren Name bis dahin noch geheim war. Unter tosenden Applaus wurde Mareike I. durch die Feuerwehr, Gastköniginnen und Zuschauer begrüßt und schließlich durch Susanne I. gekrönt. Ausgelassen feierten die Besucher des Weinfestes bei Wein und Live Musik von Joy Failure. Sowohl die Winzer Werner Kohlheyer, Dieter Heck und Peter Schauf, als auch die Ortsfeuerwehr Munster zeigten sich zufrieden mit dem Weinfest und freuen sich schon jetzt auf das kommende Weinfest.



Weinkönigin Feuerwehr Munster 2014: Mareike I.

10.08.2014 Danke Sandra - Vorhang auf für Sinja

Zwar zeigte sich das Wetter am letzten Juliwochenende nicht immer unbedingt hochsommerlich, aber weder die dunklen Wolken, die ab und an die Sonne über Pfronten verdunkelten noch der ergiebige Regen, der ab Samstagnachmittag die Inthronisation der neuen Bergwiesenkönigin Sinja I. begleitete, konnten das strahlende Lächeln aus den Gesichtern der alten und neuen Pfrontener Königin und ihrer zahlreichen Gäste aus ganz Deutschland vertreiben.
Ein tolles Programm hatte sich das Team der Pfrontener Tourist-Info mit ARGE-Vorstandsmitglied Jan Schubert an der Spitze ausgedacht, um den über zwanzig Gastköniginnen aus Deutschland und Österreich die Schönheiten des Allgäus zu zeigen.
Angefangen mit einem regionalen Frühstück im malerischen Vilstal - an das offizielle Foto inmitten der frei weidenden Kühe auf der Vilstalalpe werden die Königinnen sicher noch länger denken - der Seilbahnfahrt auf den 1800 m hohen Breitenberg mit fantastischem Rundblick und zünftigem Weißwurstessen, den offiziellen Empfang durch die 1. Bürgermeisterin Michaela Waldmann, der Oldtimer-Korso durch Pfronten bis hin zur Verabschiedung Sandras und der Inthronisierung Sinjas im proppevollen Festzelt, stand der Samstag ganz im Zeichen der Königinnen und ihrer Regionen.
Insbesondere der offizielle Empfang im Haus des Gastes gestaltete sich zu einem klaren Bekenntnis der Stadt Pfronten zum Amt der Bergwiesenkönigin und den Ideen der ARGE Deutsche KönigInnen. Dies nahm auch ARGE-Vorsitzender Matthias Roeper dankbar zur Kenntnis und bedankte sich bei Bürgermeisterin Michaela Waldmann für die in ihrer Rede zum Ausdruck gebrachte Unterstützung des königlichen Netzwerks.
Ganz im Sinn des ARGE-Slogans Deutschlands Regionen haben ein Gesicht stellten die Gasköniginnen dabei Ihre Heimat und deren Produkte vor - die Verkostung von Allgäuer Käse und dem Pfrontener "Heugäuer" waren anschließend nicht nur obligatorisch, sondern ausgesprochen wohlschmeckend - und trugen sich anschließend ins Goldene Buch der Gemeinde ein.
Höhepunkt der beiden ereignisreichen Tage war natürlich die Verabschiedung der "alten" Bergwiesenkönigin Sandra, der noch einmal für ihre vorbildliche Arbeit gedankt wurde und die Inthronisation der neuen Königin Sinja, die nun das Pfrontener Land deutschlandweit repräsentieren wird.
Mit einer ausgedehnten königlichen Autogrammstunde und Vorstellungsrunde im Festzelt sowie den bayerischen Meisterschaften im Hoinzen gingen am Sonntag zwei erlebnisreiche und schöne Tage in Pfronten zu Ende, die allen Beteiligten nicht nur sichtbar Spaß gemacht, sondern einmal mehr die Wichtigkeit der gemeinsamen regionalen Vermarktung in der ARGE Deutsche KönigInnen bestätigt haben.



Die neue Bergwiesenkönigin Sinja I. umrahmt von ihrer Vorgängerin Sandra und Michaela Waldmann, Pfrontens 1. Bürgermeisterin (Foto: Erwin Kargus, Pfronten)

10.08.2014 Offizieller Empfang in Pfronten



13.07.2014 Jahreshauptversammlung in Blomberg

Intensive Jahreshauptversammlung in Blomberg
Eine im Vergleich zur letzten JHV in den Vierlanden deutlich bessere Beteiligung, eine wie immer angenehme Atmosphäre und eine fast dreistündige Versammlung, die sich durch konzentrierte Arbeit und intensive Diskussionen auszeichnete: So lässt sich die diesjährige Mitgliederversammlung der ARGE Deutsche KönigInnen am 05. Juli in der Stadt Blomberg (NRW /Lippe) in Kürze charakterisieren.
Das kurze Fazit an dieser Stelle - den Mitgliedern ist das Protokoll der Versammlung bereits zugegangen - kann nur lauten, dass die ARGE auch im zwölften Jahr ihres Bestehens sowohl inhaltlich und in der Mitgliederentwicklung (132 Mitglieder / 128 Königinnen) als auch finanziell eine überaus gesunde Basis besitzt.
Darüber hinaus sind auch öffentliche Wahrnehmung und Ansehen der Arbeitsgemeinschaft auf einem guten Weg. Dies drückt sich u. a. auch darin aus, dass wir nach der höchst erfolgreichen Präsentation auf der diesjährigen "Grünen Woche" - wie bekannt, hatte die ARGE einen Stand an exponierter Stelle in der Halle des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) erhalten und diese große Chance bei Schopf gegriffen - auch für 2015 in der BMEL-Halle wieder gesetzt sind. Das erste Vorbereitungstreffen der Beteiligten mit dem Ministerium ist am 17. Juli in Bonn - im Anschluss daran wird der Vorsitzende die Mitglieder zeitnah und ausführlich informieren.
In diese Richtung geht auch die Mitgliedschaft im Verein "Geschmackstage Deutschland e.V." und, ganz aktuell, die Mitgliedschaft im Bundesverband der Regionalbewegungen.
Ein weiterer Schwerpunkt der Versammlung war die Diskussion über zukünftige "Qualitätskriterien in der Arbeitsgemeinschaft". Hierzu gab es ein Papier der Vorstandsmitglieder Jan Schubert ( Pfronten) und Alois Brands ( Stralsund), das ausgiebig diskutiert und den Mitgliedern zur Ergänzung bzw. Änderung bereits zugesandt wurde.
Weitere wichtige Punkte waren der Rückblick auf den 5. Deutschen Königinnentag in den Vierlanden sowie die Diskussion über den 6. Deutschen Königinnentag 2016.



13.07.2014 Gekrönte Häupter...

Presseankündigung Deutscher Königinnentag 2016 ...zum Vergrößern bitte auf die Grafik <klicken>



13.07.2014 Deutscher Königinnentag 2016

Deutscher Königinnentag 2016 in Blomberg
Breiten Raum nahm auf der diesjährigen Jahreshauptversammlung der ARGE Deutsche KönigInnen auch die Beschäftigung mit dem Deutschen Königinnentag ein.
Zu allererst wurde noch einmal der 5. Deutsche Königinnentag in den Vier & Marschlanden der Hansetadt Hamburg diskutiert, wobei insbesondere die große Teilnehmerzahl (254 Königinnen) und der grandiose Senatsempfang im Festsaal des Hamburger Rathaus hervorgehoben wurde. Die Versammlung dankte der Gemeinschaft der Vier & Marschlande als verantwortlicher Organisation - und dabei insbesondere an die Vorsitzende Marlis Clausen - ausdrücklich für die Durchführung des Königinnentages 2013.
Unterschätzt wurden von allen Beteiligten dabei die räumlichen Entfernungen der Millionenstadt Hamburg, was unerwartete und nur unter großen Schwierigkeiten zu bewältigende logistische Probleme nach sich zog. Aus diesem Grund wird die ARGE in Zukunft den Königinnentag aller Wahrscheinlichkeit nicht mehr in Großstädten veranstalten.
Für den Königinnentag 2016 hatte sich im Vorfeld der Jahreshauptversammlung die Stadt Blomberg beworben, die diesen Antrag während der Versammlung erneuerte. Sowohl Bürgermeister Klaus Geise in seiner Begrüßung als auch Blomberg-Marketing Vorsitzender HeinzOskar Wnendt stellten in ihren Statements die Vorzüge der 16.000 Einwohner zählenden mittelalterliche Stadt im Städtedreieck Paderborn, Detmold, Lemgo und Bad Salzufflen heraus.
Nach einer intensiv geführten Diskussion stimmte die Versammlung mit großer Mehrheit dem Antrag zu und vergab den 6. Deutschen Königinnentag 2016 (Ende Juni/Anfang Juli) nach Blomberg.
Im Zusammenhang mit dieser Entscheidung teilte der Vorsitzende der Versammlung mit, dass die Stadt Traunstein (Chiemgau) starkes Interesse hat, den übernächsten Königinnentag (2018/2019) in ihren Mauern im Rahmen der alljährlichen "Rosentage" zu veranstalten. Sozusagen als Testlauf dazu soll es im kommenden Jahr am Wochenende 19.-21. Juni 2015 ein deutsch-österreichisches Königinnentreffen geben, zu dem in Kürze die ersten Einladungen verschickt werden.



Bürgermeister Klaus Geise (Blomberg) ARGE-Chef Matthias Roeper (MItte) und Blomberg- Marketing Vorsitzender Heinz-Oskar Wnendt am Rande der diesjährigen JHV im Kreise der Königinnen aus Bad Schlema, Blomberg, Meinbrexen, Pfronten, Steinbeck und Witzenhausen

24.06.2014 Traunsteiner Rosentage

4. Traunsteiner Rosentage erstrahlen in "Königlichem Glanz"
Zwanzig bayerische und eine österreichische Königin verliehen am 14./15. Juni den 4. Traunsteiner Rosentagen zusätzlichen "königlichen" Glanz. Dabei waren die Rosentage an sich schon eine lohnenswerte und bis ins kleinste Detail stimmige Veranstaltung.
Angefangen mit dem Ausstellungsgelände - dem Traunsteiner Stadtpark mitten in der Stadt gelegen, mit uraltem Baumbestand bewachsen und nur fünf Minuten Fußweg von der malerischen Fußgängerzone entfernt - über die ausnahmslos hochkarätigen Aussteller und die perfekte Organisation der Traunsteiner Werbegemeinschaft bis hin zum Wetter, dass allen Vorhersagen sozusagen "eine Nase drehte" und sich von seiner besten Seite zeigte.
Von der Zwiebelkönigin aus Niederbayern bis zur Salzburger Heukönigin aus dem nahen Österreich reichte die Palette der 21 Majestäten, die auf Einladung der Traunsteiner Rosenkönigin Julia und ihrer Prinzessin Selina in den Chiemgau gekommen waren. Sowohl am Samstag auf der Rosentagsbühne und während der Autogrammstunde im Park als auch am Sonntag in der Traunsteiner Innenstadt bezauberten die Königinnen durch ihre natürliche Ausstrahlung und erwiesen sich als ideale Botschafterinnen ihrer Heimatregionen.
Dies verdeutlichte auch ARGE-Vorsitzender Matthias Roeper, der auf Einladung der Traunsteiner Werbegemeinschaft in den Chiemgau gekommen war und während seines Grußwortes auf der Bühne herausstellte, dass es insbesondere solche Veranstaltungen als "Leuchtfeuer" sind, mit denen die Königinnen der Arbeitsgemeinschaft für ihre Heimat, deren Schönheiten und die Qualität der regionalen Produkte werben.
Am Rande der diesjährigen Rosentage führte Matthias Roeper mit den Traunsteiner Verantwortlichen erste Sondierungsgespräche über ein mögliches Deutsch-Österreichisches Königinnetreffen im Rahmen der nächsten Rosentage, die vom 19.-21. Juni 2015 stattfinden werden.



Zwanzig bayerische und eine österreichische Königi waren zu Gast in Traunstein

24.06.2014 Impressionen Traunsteiner Rosentage



11.06.2014 Minister unterstützt Deut. Königinnen

Olaf Lies kommt zur Grünen Woche
Niedersachsens Minister für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr hat den Königinnen im Land seine Unterstützung zugesagt. Zur nächsten Grünen Woche in Berlin wird Olaf Lies (47) den Stand der Arbeitsgemeinschaft Deutsche Königinnen besuchen und auch dort verweilen. Lies will dabei besonders den Majestäten seines Landes bei ihrer Arbeit behilflich sein. Der Politiker sagte auch weitere Unterstützung zu. Er wisse nur zu genau, wie wichtig die Arbeit der jungen Frauen für ihre Heimat, die Produkte und natürlich auch für das Land Niedersachsen ist.
Olaf Lies war erneut Gast bei der Krönung der neuen Vareler Mühlenkönigin. Dort hatte der stellvertretende Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft Deutsche Königinnen, Heinz G. Gehnke aus Rotenburg (Wümme), auch ausreichend Zeit, mit dem Minister über einen Aktionsstand auf der Grünen Woche zu reden. Gleichzeitig nutzte Lies auch die Gelegenheit, den jungen Frauen bei ihrer Vorstellung auf der Bühne zu beobachten. Urteil des SPD-Politikers: Allesamt nett, hübsch und für die Werbung unverzichtbar. Lies wird also im Januar 2015 erstmals als Minister bei der größten Landwirtschaftsschau der Welt mit von der Partie.



Minister Lies und Mühlenmajestäten

10.06.2014 Varel hat eine neue Mühlenkönigin

Michelle wirbt für die Region
Varel hat eine neue Mühlenkönigin - und sie ist Müllerin von Beruf. Michelle Braaf (18) wurde am Pfingstsonnabend zur Mühlenkönigin 2014 gewählt. Mühlenprinzessin ist Tomke Iden (19), angehende Heilerziehungspflegerin. Die Mühlenprinzessin unterstützt die Mühlenkönigin bei ihren Aufgaben, Varel und das Nordseebad Dangast bei touristischen Veranstaltungen zu repräsentieren. Die Mühlenkönigin erhält ein Jahr lang ein Auto zur Verfügung, gestiftet von der Suzuki-Autogalerie Henseleit. Die Mühlenprinzessin erhält einen Kurzurlaub in einem Upstalsboom Hotel an der Nordsee. Weiterer Förderer ist die Raiffeisen-Volksbank Varel-Nordenham, die mit einem Betrag den Benzintank der Mühlenkönigin füllt. Ehrengast war in diesem Jahr Niedersachsens Wirtschaftsminister Olaf Lies. Schirmherr war Bürgermeister Gerd-Christian Wagner, der auch in der Jury mitwirkte.
[Bericht www.nwzonline.de]



Der Minister und die Gastköniginnen (Foto: Heinz G. Gehnke)

20.05.2014 Strahlende Gesichter überall

Westerstede feiert den Rhododendron
Das war ein Auftakt nach Maß. Bildhübsche Königinnen und Prinzessinnen, unzählige Besucher und allerbestes Wetter. Besser kann eine Rhodo gar nicht starten. Alle durften das blühende Wunder erleben. Europas größte Rhododendronschau zeigt sich von seiner besten Seite mit einem farbenfrohen Blütenmeer. Das einmalige Spektakel im Ammerland, der grünen Garten- und Parklandschaft im Nordwesten Niedersachsens, wird auf einer Fläche von 20.000 Quadratmetern in Szene gesetzt. Da durften dann auch die Rhododendronkönigin mit ihrer Prinzessin nicht fehlen. Aber auch andere Königshäuser kamen zur Eröffnung und sorgten für majestätischen Glanz auf dem Gelände mitten im Stadtkern. Selbst die Deutsche Blumenfee scheute den Weg von Wiesbaden nicht und hat es sicher nicht bereut, diese einmalige Präsentation der Gartenbaukunst zu beobachten.



Das Blütenkönighaus aus Wiesmoor mit staunenden Gesichtern (Foto: Marion Schmidt)

16.04.2014 Viel früher als sonst

Nienburg sticht den Spargel an
Die diesjährige Nienburger Spargelsaison ist eröffnet. Der Präsident des Niedersächsischen Landvolkes Werner Hilse hat den offiziellen Spargelanstich hinter sich gebracht. Beobachtet wurde er dabei von Spargelkönigin Maike und dem Sprecher der Arbeitsgemeinschaft Nienburger Spargel Fritz Bormann. Aber auch zahlreiche andere Ehrengäste waren nach Nienburg gekommen um den neuen Spargel zu kosten. Das Qualitätsurteil war einstimmig: Lecker! Davon überzeugte sich auch der stellvertretende Vorsitzende der ARGE Deutsche Königinnen Heinz G. Gehnke, der in charmanter Begleitung angereist war. Wie wichtig das Produkt Spargel für die Region Mittelweser ist, wurde von mehreren Rednern immer wieder betont. Es hieß, man müsse wachsam sein und auf beste Qualität achten. Zu stark sei der Druck auf dem Markt, der vom Ausland ausgeht. Eigentlich war es noch viel zu früh für den Anstich. Die warmen Temperaturen jedoch waren verantwortlich für die Vorverlegung. "Das Wetter schreibt eben so seine ganz eigenen Gesetzte, und das sei auch gut so", war von Fritz Bormann zu hören, der sich unermüdlich für die Marke "Nienburger Spargel" überall im Lande einsetzt. Bleibt noch zu erwähnen, dass am gemeinsamen Essen auch die Kirchdorfer Spargelkönigin teilnahm.



Offizieller Spargelanstich in Nienburg mit Werner Hilse und Spargelkönigin Maike (Foto: Heinz G. Gehnke)

14.04.2014 Fotos vom Treffen mit MP Weil

Karl Heinz Bickmeier präsentiert Fotos vom Treffen mit Niedersachsens Ministerpräsidenten Weil im Album 2014-Erdbeerprinzessin bei MP Weil.



03.04.2014 Super Wetter und Gute Laune

Ministerpräsident empfängt Königinnen
Besser konnten die Bedingungen gar nicht sein. Strahlender Sonnenschein, ein bestens aufgelegter Ministerpräsident und viele hübsche junge Frauen im Garten des Gästehauses der Landesregierung. Stephan Weil hatte eingeladen, um den Majestäten für ihre ehrenamtliche Arbeit zu danken. 25 Königshäuser aus Niedersachsen und die Miss Freimarkt aus Bremen waren angereist und hatten viel Spaß mit dem Landeschef, der nach seiner launigen Rede alle Hoheiten zu Kaffee und Kuchen einlud. Der Politiker versprach, daran festzuhalten, auch im nächsten Jahr einen Empfang auszurichten. Er betonte in seiner Rede die wichtige Arbeit der Königshäuser, die für eine vielfältige Landschaft, unterschiedliche Regionen und zahlreiche Produkte unermüdlich im Einsatz sind. Niedersachsen attraktiv zu gestalten ist auch ein Anliegen der Gäste, die diese lobenden Worte nur zu gerne hörten.



Ministerpräsident Weil und der stellvertretende Vorsitzende Heinz G. Gehnke (rechts) beim Gruppenbild mit den Königshäusern (Foto: Marion Schmidt)

03.04.2014 Treffen mit Nds. MP bei SAT1

Ministerpräsident empfängt Königinnen Beitrag bei SAT1



27.01.2014 IGW 2014

IGW 2014 - erfolgreiche Präsentation der ARGE auf der Sonderschau des BMEL
"
Verbraucher und Landwirtschaft - Gemeinsame Verantwortung für Mensch, Tier und Umwelt" war das Motto, mit dem sich das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) in diesem Jahr auf der 79. Internationalen Grünen Woche in Berlin präsentierte. Die Sonderschau in Halle 23 a auf dem Messegelände Berlin bot für die Besucher Gelegenheit, zahlreiche wichtige Schnittstellen der Wertschöpfungskette im Bereich Ernährung, Landwirtschaft und Gartenbau kennen zu lernen und sich dabei umfassend über das Leistungs- und Zukunftspotenzial der ländlichen Räume zu informieren .
Bestandteil der Sonderschau war in diesem Jahr erstmals auch die ARGE Deutsche KönigInnen, die auf Einladung des BMEL während der gesamten Messedauer ihre Mitgliedsregionen präsentierte.
Neben dieser Präsentation am Stand der ARGE und einem wechselnden täglichen Bühnenprogramm, das auf anschauliche Weise die Besonderheiten der Mitglieder herausstellte, war es insbesondere der erste Neujahrsempfang der ARGE am Sonntag den 19. Januar, der unserer diesjährigen Grünen Woche seinen Stempel aufdrückte.
Sehr zur Freude der über siebzig beteiligten Königinnen ließ es sich der Hausherr der Halle, der Bundesminister für Ernährung und Landwirtschaft, Dr. Hans – Peter Friedrich nicht nehmen, alle Majestäten zu begrüßen und viel Zeit für ausgiebige Fotos und Gespräche im Gepäck zu haben.
„Es ist vermutlich das schönste und bunteste - ganz sicher aber das majestätischste Gruppenbild dieser Grünen Woche. Die Königinnen und Königinnen sind nicht nur stolze Regentinnen und Regenten, sondern auch wichtige Botschafter der Land- und Ernährungswirtschaft. Sie geben einer Region und einem Produkt ein Gesicht und führen, wie die zahlreichen Aussteller mit ihren Produkten auch, die Vielfalt und den Zusammenhalt in der Lebensmittelkette vor Augen“, sagte Friedrich während seiner Begrüßung im Rahmen einer kleinen Talkrunde, die er mit dem ARGE-Vorsitzenden Matthias Roeper zu Beginn der Veranstaltung bestritt.
Von der Ostsee bis zu den Alpen, von der Pfalz bis zum Spreewald waren die Königinnen erschienen, um mit dem Bundesminister auf das neue Jahr anzustoßen. Mit einem vom Minister selbst servierten Glas Sekt endete der offizielle Teil des Empfangs, ehe Dr. Friedrich zur großen Freude der beteiligten Königinnen für ausgiebige Einzelfotos zur Verfügung stand.
Dafür an dieser Stelle unsern herzlichen Dank - wir kommen sehr gern wieder!
[Download: Grußwort des Bundesministers für Ernährung und Landwirtschaft Dr. Hans-Peter Friedrich, IGW, 19.01.2014, PDF - 20 KB]



Der Minister serviert den Sekt



Termine Neuhausen 2014




© 2017 ARGE Deutsche KönigInnen e.V. - powered by ROWnet.de