Oktober - Dezember
Juli - September
April - Juni
Januar - März
Oktober - Dezember
Juli - September
April - Juni
Januar - März
Oktober - Dezember
Juli - September
April - Juni
Januar - März
Oktober - Dezember
Juli - September
April - Juni
Januar - März
Oktober - Dezember
Juli - September
April - Juni
Januar - März
Oktober - Dezember
Juli - September
April - Juni
Januar - März

30.09.2008 3. Bratwurstiade

Bundestagsabgeordnete und Gäste aus Mexiko und Argentinien am Start -
16 Mannschaften kämpfen um den Bratwurstiadesieg
Mit einem neuen Teilnehmerrekord - 16 Mannschaften gehen an den Start - wartet die 3. Bratwurstiade am 3. Oktober 2008 in Holzhausen auf. Trotz Erweiterung auf 16 Mannschaften konnten leider nicht alle Meldungen berücksichtigt werden. Neben den erfolgreichen Startern der Vorjahre darf man sich in diesem Jahr auf eine Politikermannschaft unter Führung der Bundestagsabgeordneten Petra Heß mit dem Namen "De Ruaden", auf die "Ritter von der Runneburg" und auf eine Mannschaft mit argentinischen und mexikanischen "Rostrittern" freuen. Zum zweiten Male schickt der Wirt des bekannten Bratwurstlokales "Zum Gulden Stern" aus Nürnberg, Martin Hilleprandt, eine Mannschaft an den Start und dokumentiert damit die Freundschaft zwischen Thüringer und Nürnberger Bratwurstliebhabern. Im vergangenen Jahr konnte diese Mannschaft bereits den Sonderpreis für die beste Kostümierung abräumen.
Die Veranstaltung beginnt am 3. Oktober um 10.00 Uhr mit der feierlichen Eröffnung. Probst Johann von Siebeleben wird das bratwurstiadische Feuer entzünden und der Thüringer Bratwurstkönig "Andreas der I." wird die Veranstaltung eröffnen.
Martin Luther studierte von 1501 bis 1505 an der Philosophischen Fakultät der Erfurter Universität. Aus dieser Zeit kursiert eine unrühmliche Legende: Luther ließ sich in einem Gasthof bei Erfurt seine Bratwurst schmecken. Dann verließ er die Schenke, jedoch ohne zu bezahlen. Ob es aus Eile oder Versehen geschah, lässt die Geschichte offen. An der Tür des Wirtshauses wurde daraufhin mit Kreide vermerkt, dass Luther seine Bratwurst schuldig geblieben sei. Die Geschehnisse um Luther und die Bratwurst werden nun in vier Wettkämpfen nachgestellt. Neben dem Lutherschen "Zechprellen" und dem Anschlagen der Bratwurstthesen werden das Rollen der Lutherrose und der Tintenfasswurf nach dem Teufel zu absolvieren sein. In jeder Runde wird einer der Mitspieler die Rolle des großen Reformators Martin Luther übernehmen.
Die Siegermannschaft erhält neben den Bratwurstkränzen in Gold das Bratwurstmobil der Firma "Die Thüringer" für einen Tag, 100 Bratwürste und ein Fass Bier. Ein Sonderpreis von 100 Bratwürsten wird wieder für die originellste Kostümierung vergeben und der attraktivste und aktivste Fanblock erhält sogar 200 Bratwürste. Das Publikum kann Tipps auf die Sieger des Wettbewerbes abgeben und nimmt damit an der Verlosung von Wurst-Präsentkörben teil. Begleitet werden die Wettkämpfe von einem abwechslungsreichen kulinarischen und kulturellen Rahmenprogramm.
Beim Bratwurstrodeo können die Besucher des Festes ihre Bratwurstiade-Tauglichkeit unter Beweis stellen. Auf die Besten warten attraktive Sachpreise. Für Kinder gibt es neben Eselreiten und einem Glücksrad einen Malwettbewerb "Wer malt die schönste Bratwurst?" und den alten Wettbewerb des Bratwurstschnappens. Für die musikalische Begleitung sorgen der Spielmannszug Geschwenda, die Bänkelsänger aus Erfurt und die Grauen Rebellen, das älteste Musiker-Ehepaar Thüringens.
Also Bratwurstfans - am 3. Oktober auf nach Holzhausen.
[Weitere Informationen]



Bratwurstiade-Sieger 2007 Team "Ritter-Sport" aus Holzhausen (Foto: bratwurstmuseum.net)

30.09.2008 Und wer wird Prinzessin?

Für den 23. Rotenburger Kartoffelmarkt haben sich insgesamt 17 Königshäuser angemeldet. Wenn Kartoffelkönigin Anna am 4. Oktober verabschiedet wird, dann ist sogar eine Majestät aus Franken mit auf der Bühne. Krautkönigin Katja aus Merkendorf läßt es sich nicht nehmen, zur Krönung der neuen Kartoffelkönigin ganz aus Bayern anzureisen. Aber auch die Städte und Gemeinden Golmbach, Wiesmoor, Jork, Steinbeck, Meißendorf, Schneverdingen, Nienburg, Bad Bederkesa, Westerstede, Witzenhausen, Boizenburg, Bremen, Walsrode, Glücksburg und Eschershausen entsenden ihre majestätischen Boten. Um 12 Uhr erfahren dann die Besucher auch, wer die neue Kartoffelprinzessin sein wird. Für Spannung ist also gesorgt.



Krautkönigin Katja aus Merkendorf

07.09.2008 Hopfenstadt mit Herz!

Veronika Fichtner wurde am 07. Septembe 2008, anlässlich des Saumarkt-Festes (historisches Hopfenbloderfest) als Spalter Hopfenkönigin gekrönt. Sie repräsentiert bis zum Herbst 2011 die Hopfen- und Bierstadt, deren Hopfenanbau und das Bierbrauen in Spalt eine uralte Tradition haben, bei wichtigen Anlässen in Spalt und der Region und unterstützt das Touristikamt bei Messeauftritten, um das reizende Hopfen- und Bierstädtchen im Fränkischen Seenland interessierten Besuchern vorzustellen.
[Details..]



Spalter Hopfenkönigin 2008/11: Veronika Fichtner

05.09.2008 Jana ist Heideblütenkönigin

Quelle: Nordheide-Wochenblatt vom 3.9.2008



05.09.2008 ARGE begrüßt Rosenkönigin Steinfurth

Als neues Mitglied begrüßt die Arbeitsgemeinschaft Deutsche KönigInnen die 40. Rosenkönig Steinfurths: Janina Michel.
Steinfurth ist bekannt für seine Rosen. Seit nunmehr 140 Jahren wird die Tradition des Rosenanbaus im ältesten Rosendorf Deutschlands gepflegt. Seit 1949 wird nun schon das Steinfurther Rosenfest gefeiert. Das Fest findet traditionell alle zwei Jahre im Juli statt und bietet ein viertägiges abwechslungsreiches Festprogramm, bei dem sich alles um die Rose dreht. Seit April 2008 repräsentiert Janina Steinfurth und Bad Nauheim in Begleitung ihrer Prinzessinnen Katharina und Theresa.
[Details...]



40. Rosenkönigin Steinfurths: Janina Michel

03.09.2008 Karstkönigin und -prinzessinnen gewählt

Der Südharzer Karstwanderweg wählte am vergangenen Samstag, den 30.08.2008 im niedersächsischen Bad Sachsa zum 10. Stadtfest, seine 3. Südharzer Karstkönigin mit ihren beiden Prinzessinnen im Beisein von Hoheiten aus sechs Bundesländern.
Sonne pur und angenehme 25 Grad hatte der Südharz für die Abkrönung seiner 2. Südharzer Karstkönigin Anja Freiberg geschickt, die nach drei Jahren Amtszeit als Prinzessin und Königin mit ihrer lieben Art für den Karstwanderweg deutschlandweit geworben hat. Nicht nur bei ihr, auch bei den beiden Karstprinzessinnen Bianca Müller und Kathrin Ewald, die Anja ein Jahr lang begleitet haben und sich sehr gut verstanden, waren Tränen des Abschieds nicht zu unterdrücken. Für die scheidende Königin waren viele Vertreter des Heimatdorfes erschienen um ihre Königin zu verabschieden. Schwer fiel es deshalb auch dem Bürgermeister und dem Heimatvereinsvorsitzenden, Anja zu enthronisieren. Alle Wehmut war jedoch ein wenig vergessen, als inmitten der vielen Gasthoheiten die 3. Südharzer Karstkönigin Bianca Müller gekrönt und ihre Prinzessinnen Kathrin Ewald und Wiebke Berkel berufen wurden. Damit amtiert für den Karstwanderweg -Drei Länder- ein Weg, die 3. Karstkönigin zwei Jahre aus dem niedersächsischen Landkreis Osterode/Harz. Für die Pressevertreter war der Bootskorso nach der Krönung mit allen Hoheiten im Ornat sehr interessant, denn sie konnten mit einem Boot die einzelnen Hoheiten umrunden und ablichten. Am Sonntag Vormittag verabschiedete dann das neue Königshaus, die noch verbleibenden Hoheiten nach einer kleinen Wanderung mit Sektfrühstück auf der Sonnenalm.



Das alte Königshaus mit seinen Gästen (Foto: I. Liebing)

01.09.2008 Wenn "Schnevern" feiert

Da hat der Wettergott aber gut mitgespielt! Strahlender Sonnenschein über dem Höpental zur Krönung der neuen Heidekönigin ließ das Heideblütenfest 2008 zu einem tollen Erfolg werden. Und als Kathrin Mulder ihre Krone an die neue Majestät Anna-Kathrin abgab, da rollte schon die ein oder andere Träne der Freude und der Erinnerung an ein tolles Jahr bei der ehemaligen Repräsentantin des größten Heideblütenfestes im Lande. Tausende Besucher hatten zunächst einen prachtvollen Umzug mit wunderschönen Festwagen und tollen Programmeinlagen der Akteure bewundern dürfen. So war es nur verständlich, dass anschließend bis tief in die Nacht gefeiert wurde.



Kathrin übergibt ihre Krone an Anna-Kathrin (Foto: Heinz G. Gehnke)

24.08.2008 Heidekönigin Amelinghausen 2008 Alena

Mit Heidekrone und Purpurmantel repräsentiert seit dem 24. August Alena Rörup das Heideblütenfest Amelinghausen und die Fremdenverkehrsregion der Samtgemeinde Amelinghausen.
Sie wurde zum Abschluss der Heideblütenfestwoche 2008 auf dem Kronsberg in Amelinghausen zur neuen Heidekönigin gewählt.
Als Heidekönigin folgt sie Inka Hagemann auf den Thron und vertritt für ein Jahr die Samtgemeinde Amelinghausen und den Landkreis Lüneburg bundesweit bei vielen Anlässen.
Alena Rörup ist 18 Jahre alt und befindet sich zur Zeit in der schulischen Ausbildung zur Fremdsprachenkorrespondentin. Ihr Berufswunsch ist es, einmal Wirtschaftsassistentin für Fremdsprachen und Korrespondenz zu werden.
In ihrer Freizeit geht Sie gern auf Reisen um fremde Sprachen zu erlernen, spielt Saxophon und unternimmt ausgedehnte Spaziergänge mit ihrem Hund.



Heidekönigin Amelinghausen 2008/09: Alena Rörup

18.08.2008 Danke Ina - Hallo Svenja

Bad Bederkesa hat ein neues Königshaus. Nachdem Ina von vielen Zuschauern und zahlreichen Gastköniginnen nach zwei Jahren im Amt mit viel Applaus verabschiedet wurde, konnte Svenja nun das Amt der Sonnenblumenkönigin übernehmen. Zusammen mit ihrer neuen Prinzessin zeigte sich die gutgelaunte Blondine in einem völlig neuen Outfit. Tolle Kleider wurde in mühevoller Handarbeit für die Majestäten entworfen und mit viel Beifall bedacht. Selbst Bad Bederkesa zeigte sich von seiner besten Seite. Bei strahlenden Sonnenschein durften die Gastköniginnen eine tolle Präsentation der Majestäten und die Krönung durch den Politiker David McAllister erleben.



Gruppenbild mit Gastköniginnen (Foto: Heinz G. Gehnke)

Das Königshaus Bad Bederkesa

Sonnenblumenmajestäten Bad Bederkesa 2008 (Foto: Heinz G. Gehnke)



11.08.2008 Guinessbuch-Rekord

Königinnentreffen und königliche Urlaubsmesse in Neuhausen
Wissen Sie eigentlich, wie groß der größte funktionierende Nussknacker der Welt ist? Nein?
Dann fragen Sie doch einfach die Nussknackerkönigin aus Neuhausen und ihre fünfundzwanzig Gastköniginnen aus ganz Deutschland, die am vergangenen Wochenende im Rahmen der 1. königlichen Urlaubsmesse in Neuhausen (Erzgebirge) zu Gast waren: Fast 11m (!!) ragt der in zweijähriger Handarbeit hergestellte Nussknacker auf dem Gelände des 1. europäischen Nussknackermuseums in die Höhe.
Damit besitzt Neuhausen als eine der östlichsten Mitgliedsstädte der ARGE - die Grenze zu Tschechien ist nur knappe fünf km entfernt - eine weitere bemerkenswerte touristische Attraktion.
Neben den Königinnen, Bundes- u. Landtagsabgeordneten, Bürgermeistern und Medienvertretern, ließ es sich deshalb auch ARGE-Chef Matthias Roeper nicht nehmen, bei der Enthüllungszeremonie dabei zu sein und sich gleichzeitig im Namen der Königinnen für die herzliche Aufnahme und vorbildliche Betreuung durch die Gastgeber zu bedanken. Reges Interesse fand auch die königliche Urlaubsmesse auf dem Gelände des Nussknackermuseums, an der sich zahlreiche "Königliche Urlaubsregionen" Deutschlands mit ihren Infoständen beteiligten.



Königinnentreffen in Neuhausen vor dem größte funktionierende Nussknacker der Welt - 11 Meter. (Foto: Michael Klose)

11.08.2008 ARGE-Team belegt den 2. Platz

Jedes Jahr veranstaltet die Tourismusregion "Silbernes Erzgebirge" zum Auftakt der Sächsisch - Erzgebirgischen Spezialitätenwochen einen Promi - Kochwettbewerb, der am vergangenen Wochenende in Neuhausen stattfand und an dem mit der Vugelbeerprinzessin aus Lauter und Matthias Roeper auch ein Team der ARGE Deutsche KönigInnen teilnahm.
45 Minuten hatten die drei beteiligten Teams Zeit, um der dreiköpfigen Jury sowohl eine Möhren-Kohlrabi-Suppe als auch Kartoffelpuffer - im Erzgebirge heißen sie "Glitscher" - stilgerecht zu servieren.
Das ARGE-Team war mit viel Spaß und Eifer bei der Sache und die ausgezeichneten Kochkünste der Vugelbeerprinzessin ließen Matthias Roeper noch genügend Zeit, den zahlreichen Gästen Wissenswertes über die ARGE zu berichten.Der zweite Platz des ARGE-Teams war eigentlich war nur Nebensache: Es hat allen Beteiligten viel Spaß gemacht und die gekochten Gerichte aller Teams ernteten viel Lob von Jury und Publikum.



Konzentriertes Teamwork die Vugelbeerprinzessin aus Lauter und ARGE-Vorsitzender Matthias Roeper (Foto: Michael Klose)

10.08.2008 Der Fanclub kam zum Abschied

Nun hat die Freiwillige Feuerwehr Munster eine neue Weinkönigin. Jette wird künftig überall im Lande für Munster und das Weinfest der Brandschützer werben. Für Sandra II ging ein ereignisreiches Jahr zu Ende. Und so war es nur logisch, dass der Marktplatz zu ihrer Verabschiedung mit Menschen gefüllt war. Sogar ein Fanclub sorgte lautstark für die verdiente Würdigung der Majestät. Gute Wünsche kamen auch von einigen Gastköniginnen, die sich Sandra eingeladen hatte.



Weinkönigin Jette mit Vorgängerin Sandra und Gastköniginnen (Foto: Heinz G. Gehnke)

01.08.2008 Ex-Kartoffelkönigin heiratet

Nun ist auch die Deutsche Kartoffelkönigin des Jahres 2005 unter der Haube. Für Rotenburg war Lilli unermüdlich in Sachen Werbung unterwegs. Nun wohnt die junge Ehefrau berufsbedingt in Oldenburg, kommt aber oft an die Wümme zurück, auch weil ihre Eltern hier leben. Die ARGE wünscht der jungen Familie viel Glück und Gesundheit.



Lilli mit Bräutigam vor dem Rathaus (Foto: Heinz G. Gehnke)

28.07.2008 Rebecca, die neue Heidelbeerkönigin

Alles paßte am Tag der Krönung für Rebecca I. Auf "Heermanns Blaubeerland" war alles perfekt vorbereitet für die neue Heidelbeerkönigin, die von Jürgen Badenhop gekrönt wurde. Zwei weitere Königinnen und eine Prinzessin waren zur Verabschiedung von Susanne gekommen, aber auch, um als erste der neuen Majestät gratulieren zu können. Und das sich Rebecca nicht nur mit Blaubeeren auskennt, durften die vielen Besucher gleich nach der Krönung erleben. Die junge Frau stellt sich als Sangestalent mit Hits von Andrea Berg der begeisterten Zuschauerschar.



Gratulation der neuen Heidelbeerkönigin Die bisherige Heidelbeerkönigin Susanne, Kartoffelprinzessin Marina, Erntekönigin Doris, Weinkönigin Sandra und die neue Heidelbeerkönigin Rebecca (Foto: Heinz G. Gehnke)

21.07.2008 Good Bye Julia - Willkommen Nadine

Good Bye Julia - Willkommen Nadine: Das Kirschenland feiert seine Königinnen
Mit einem tollen Fest rund um die Kirsche verabschiedete sich Witzenhausen und das Kirschenland Werratal von Kirschenkönigin Julia und ihren Prinzessinnen und wählte mit der 19jährigen Nadine Schindewolf aus Witzenhausen die 42. Witzenhäuser Kirschenkönigin.
Nach einem ebenso spannenden wie unterhaltsamen Wahlabend war es entschieden: Die Kirschenkönigin 2008/2009 heißt Nadine I. und wird unterstützt von ihren Prinzessinnen Jasmin, Jessica, Johanna, Julia und Lena.
Wie gewohnt war die Wahl der neuen Königin das Herzstück eines rauschenden Festes "rund um die Kirsche", das seit 42 Jahren immer am zweiten Juli-Wochenende das Zentrum des ältesten und drittgrößten deutschen Kirschenanbaugebietes zu einer einzigen großen Partymeile macht.
Besonderen Anklang fanden in diesem Jahr der erstmals zur Kesperkirmes durchgeführte Kurz-Triathlon "Cherry-man" die Deutschen Meisterschaften im Kirschsteinsweitspucken und natürlich der Weltrekordversuch im 24stündigen DauerKirschSteinWeitSpucken, der mit Fernsehteams von HR, Vox, RTL und SAT1 gewaltige Medienresonanz hervorrief. Beteiligt an der neuen Weltrekordweite von über 29 Kilometern waren auch die Gastköniginnen, die am Sonntag den 13. Juli das neue Königshaus besuchten und auf der großen Marktplatzbühne vor großer Kulisse von Heinz Gehnke und Matthias Roeper vorgestellt wurden.



Das Königshaus 2008 mit Prinzessin Julia, Johanna, Jessica, Lena und Jasmin. In der Mitte Königin Nadine I. (Foto: Heinz G. Gehnke)

18.07.2008 Schweizer Rosenkönigin zu Gast

Glücksburger Rosenkönigin empfängt Rosenkönigin aus der Schweiz
Am Sonntag den 03. August 2008 empfängt die amtierende Rosenkönigin Franziska 1200 Triathleten aus ganz Europa.
Darunter wird auch Joey Kelly, Sänger der bekannten Musikgruppe Kelly Family, sein.
Beim diesjährigen 7. Flensburger Pilsener OSTSEEMAN Triathlon über die voll IRONMAN Distanz wird sie im Bereich der Start und Zielgeraden die Sportler laut stark unterstützen. Hilfe bekommt sie dabei von ihrer Amtskollegin aus der Schweiz. Anja Meierhofer, die einzige Rosenkönigin der Schweiz aus Rapperswill-Jona, wurde von der Rosenkönigin und dem Organisator des Glücksburger Triathlon Reinhard Husen herzlichst eingeladen.
Anja, welche momentan um den Titel der MISS BIKINI Schweiz 2008 kämpft, ist die Repräsentantin des IRONMAN 70.03 in Rapperswill. Viele Sportler aus der Schweiz sind auch in diesem Jahr wieder in Glücksburg am Start und werden sich bestimmt freuen, von „ihrer“ Rosenkönigin angefeuert zu werden.
Kennen gelernt haben sich die beiden Rosenkönigin auf der Grünen Woche in Berlin, wozu Anja von der ARGE Deutsche Königinnen eingeladen wurde.



Treffen der Rosenköniginnen wie in Berlin: li. Rosenkönigin Anja, re. Rosenkönigin Franziska

14.07.2008 Neue Apfelkönigin der Region Hesselberg

Kerstin I. ist die neue Apfelkönigin der Region Hesselberg
Im Rahmen der traditionellen Hesselbergmesse wurde die neue Apfelkönigin mit ihren stellvertretenden Apfelprinzessinnen der Fränkischen Moststraße gewählt. Die Wahl wurde vom Vorsitzenden der Fränkischen Moststraße, dem Ehingen Bürgermeister Karl Engelhard geleitet. Die drei zur Wahl stehenden Kandidatinnen Melanie Gruber, Gerolfingen, Kerstin Wörrlein, Illenschwang und Corina Birnmeier, Beyerberg mussten ihr Wissen über weite Themenbereiche unter Beweis stellen. Richtige Antworten zu Fragen zum Streuobst bezogen auf Apfel und Birne, zur Fränkischen Moststraße mit den Unterthemen Touristik, Wertschöpfung und Umwelt und der Region Hesselberg waren Voraussetzung um als Würdenträgerin die Region zu präsentieren. Diesen Fragestellungen ging die persönliche Vorstellung voraus und jede Bewerberin hatte ein Produkt der Fränkischen Moststraße kurz und prägnant darzustellen. Eingebunden in die Stimmabgabe war auch das Zeltpublikum. Nach dieser gezählten Abstimmung wählte die Jury, die sich aus Regionalmanagerin Ute Vieting (Entwicklungsgesellschaft Region Hesselberg), Freifrau von Süßkind (Schloss Dennenlohe), Professor Dr. Müller (Fachhochschule Ansbach), Friedrich Renner (Landwirtschaftliches Bildungszentrum Triesdorf) und Merkendorfs Bürgermeister Hans Popp zusammensetzte, Kerstin Wörrlein zur Apfelkönigin Kerstin I. Die beiden anderen Kandidatinnen werden die Hoheit bei der Repräsentation der Fränkischen Moststraße tatkräftig unterstützen.
(Text: Oberhäußer)



Wahl der Apfelkönigin Fränkische Moststraße

08.07.2008 1. Glücksburger Rosenprinzessin

Nadine Millrath ist die erste Glücksburger Rosenprinzessin
Seinem überregionalen Ruf als blühende Rosenstadt wurde Glücksburg am letzten Juni-Wochenende gleich in mehrfacher Hinsicht gerecht: 6000 Besucher feierten das vierte Rosenfest, und beim zweiten deutschen Glücksburger Königinnentreffen wurde erstmals eine Glücksburger Rosenprinzessin gekrönt.

Rund 6000 Besucher lockte das vierte Glücksburger Rosenfest der "Rosen Jensen-Lützow GmbH" am Sonnabend und Sonntag in das Rosarium neben dem Schloss. Gestern verwandelte sich die Stadt zudem noch in eine Hochburg der Majestäten: Beim "Zweiten deutschen Königinnentreffen" statteten 20 Hoheiten aus ganz Deutschland dem Fest ihren Besuch ab - darunter die Erntekönigin aus dem brandenburgischen Zossen, die Spremberger Spreenixe, die Ochsenfurter Zuckerfee aus Bayern, die nordfriesische Lammkönigin und natürlich auch die im vergangenen Jahr zur Glücksburger Rosenkönigin gewählte, 22-jährige Franziska Maiwald.

Gemeinsam leiteten die edlen Damen den absoluten Höhepunkt des Tages ein: Zum ersten Mal in der Geschichte der Stadt wurde eine Rosenprinzessin gekrönt. Um Punkt 13.30 Uhr brach eine von edlen Rössern gezogene Kutsche mit Rosenkönigin Franziska Maiwald und der neuen Rosenprinzessin an ihrer Seite im Schlosshof auf, angeführt vom Spielmannszug Harrislee, gefolgt von den angereisten Königinnen, und machte sich auf den Weg ins Rosarium, wo die Prinzessin offiziell gekürt wurde: Sie heißt Nadine Millrath, ist gelernte Postzustellerin, 27 Jahre alt und kommt aus Stenderup bei Gelting.

Die Amtszeit von Rosenkönigin Franziska Maiwald wurde bis 2009 verlängert, und Nadine Millrath wird nun bei ihr in die Lehre gehen. Wenn sie ihre Zeit als Rosenkönigin-Anwärterin erfolgreich gemeistert hat, wird sie für die Wahl der Rosenkönigin 2009 nominiert. Fünf Bewerbungen waren bis Ende Mai eingegangen. Die Jury, bestehend aus Leif to Baben, Mitorganisator des Rosenfestes, Prinzessin Elisabeth zu Ysenburg-Büdingen sowie Tourismuschefin Tina Cordes, stand vor einer schweren Entscheidung. Ausschlaggebende Kriterien waren neben dem Alter - "die Dame sollte nicht zu jung sein" - auch, dass ein grundsätzliches Interesse an Rosen besteht.

Nadine Millrath wird wie die Königin nun repräsentative Aufgaben im Namen der Stadt und der Rosen Jensen Lützow GmbH übernehmen. "Es ist sehr aufregend, ein tolles Gefühl. Ich liebe Rosen und die Stadt Glücksburg", sagte Millrath, nachdem ihr von Bürgermeisterin Dagmar Jonas die Schärpe umgehängt und von Franziska Maiwald mit den Worten "Adlig geboren bist du zwar nicht, aber wir machen dich jetzt zu einer Hoheit" die Krone aufgesetzt wurde.

Für die Besucher war das vierte Rosenfest aufgrund des Besuchs der vielen Königinnen und der Wahl der ersten Rosenprinzessin ein wahrer Augenschmaus, doch auch das klassische Programm fand viel Zustimmung. Im Rosarium priesen zahlreiche Aussteller ihre Waren an. Bei Führungen tauchten Besucher in die Welt der historischen und modernen Rosensorten ein, und untermalt wurde die lockere Atmosphäre von Aufführungen der Angeliter Volkstanzgruppe sowie Auftritten des Flensburger Chores "In Takt" und der Band "Schiefklang".



2. Rosenkönigin (li.) und 1. Rosenprinzessin (re.)

07.07.2008 Niedersachsen hat eine Neue

Ab sofort verstärkt sich das Niedersachsen-Team in der ARGE um eine weitere Majestät. Das Alte Land hat seit dem 5.Juli eine Kirschregentin. Auf dem großen Kirschenfest auf dem Obsthof Köpke wurde Steffi von Gottlieb Wendehals und Jan Köpke im Beisein von rund 100 Gastmajestäten feierlich gekrönt. Steffi wird nun Werbung für die Kirsche machen und Apfel- wie Blütenkönigin tatkräftig auch in er Urlaubswerbung für das Land an der Elbe unterstützen.



Altländer Kirschregentin Steffi bei ihrer Krönung mit Jan Köpke (links) und Gottlieb Wendehals (rechts) (Foto: Heinz G. Gehnke)

03.07.2008 Thronfolge in Bad Bederkesa geklärt

Die Thronfolge ist geklärt: Wenn die Beerster Sonnenblumenkönigin Ina Bogatzki-Dreyer beim Seefest am 17. August ihr Zepter an die bisherige Prinzessin Svenja Ohlandt übergibt, steht eine neue Prinzessin bereit: Die 20-jährige Melanie Ligat aus Flögeln wird in die Majestätenfamilie aufgenommen. Für die Krönungszeremonie beim Seefest konnte Michael Klose vom Gewerbeverein den politisch mächtigsten Mann in Niedersachsen nach Ministerpräsident Christian Wulff gewinnen: David McAllister aus Bad Bederkesa, Vorsitzender der CDU-Landtagsfraktion und Landesparteichef, wird Svenja Ohlandt die Krone aufsetzen. Dass Melanie Ligat zur Prinzessin aufsteigt, ist nicht nur Zufall. „Die künftige Königin Svenja Ohlandt ist Kundin in dem Friseurgeschäft, in dem ich in Bad Bederkesa arbeite. Da hat sie mir öfter mal vorgeschwärmt, wie toll es ist, als Prinzessin bei den vielen Treffen in ganz Deutschland dabei zu sein. Das fand ich auch ganz reizvoll. Deshalb habe ich mich beworben“, erzählt die Flögelnerin. Auf Michael Klose, der für den Gewerbeverein die Majestätenauswahl vornimmt, machte die Bewerberin gleich einen „sehr guten Eindruck“. Denn die 20-Jährige sehe nicht nur gut aus, sondern „sie ist auch sehr selbstbewusst und kess“, findet Klose. Und solche Eigenschaften seien gefragt bei den öffentlichen Auftritten der Majestäten – immerhin bis zu 15 im Jahr.

„Frisch und unkompliziert“
Klose: „Wenn da jemand vor Lampenfieber nicht mehr den Mund aufbekommt, weil jemand das Mikrofon hinhält, dann sind solche Bewerberinnen für uns leider nicht geeignet.“ Bei Melanie Ligat hat Klose da keine Bedenken. „Sie wirkt frisch und unkompliziert.“ Das Selbstbewusstsein hat der Friseurin schon andere Ämter beschert: „Ich war zum Beispiel von der 7. bis 9. Klasse die Klassensprecherin.“ Damit die Majestäten nicht nur mit ihren Aussagen beeindrucken, sondern auch mit ihren Roben, freut sich Klose über die Zusammenarbeit mit einem Ausstatterteam: Schneiderin Delia Aasland („Delia Design“) aus Dorum, Kürschnermeisterin Gaby Märcker vom Pelzhaus Märcker in Bremerhaven und Dirk Buchmann vom „strassshop.de“ (Tanzsportartikel) in Bremerhaven wollen für ein attraktives Äußeres der Königin und der Prinzessin sorgen. Bei der Krönungsfeier während des Seefestes werden die Kleider erstmals öffentlich präsentiert. „Ich bin dabei, 68 Meter Stoff –Taft, Organza und Satin – für die mehrteiligen Kleider zu verarbeiten“, verrät Delia Aasland. Ihre bevorzugten Farben: Gold und ein edles Grün. Der Stil: „Angelehnt an die ,Sissi‘-Filme mit Romy Schneider. Aber mehr wird noch nicht verraten“, sagt die Dorumerin schmunzelnd. Delia Aasland hatte sich nach dem NZ-Bericht über die Suche nach einer neuen Beerster Prinzessin an Michael Klose vom Gewerbeverein gewandt und die Ausstattung der Majestäten angeboten. Als Gegenleistung darf die Schneiderin auf den Kleidern und Taschen für sich werben. Das gilt auch für die zwei anderen im Bunde: Gaby Märcker fertigt zwei aufwändige Pelzstoffjacken an und Dirk Buchmann steuert den Schmuck und die Schuhe bei. Gesamtwert der Ausstattung: rund 10 000 Euro. (aus der Nordsee-Zeitung vom 28.06.2008)



Anprobe in Thieles Garten in Bremerhaven Die künftige Sonnenblumenkönigin Svenja Ohlandt (Zweite von links) und die neue Prinzessin Melanie Ligat werden von Delia Aasland (links), Dirk Buchmann und Gaby Märcker mit Kleidern, Taschen, Schuhen, Schmuck und Pelzstoffjacken ausgestattet. (Foto: Nordsee-Zeitung/us)


© 2017 ARGE Deutsche KönigInnen e.V. - powered by ROWnet.de